Stressbewältigung und Homöopathie

Ja, es gibt positiven Stress, wenn wir etwas mit Begeisteung und Freude tun und unseren Weg gehen. Unser Organismus ist im Positiven gefordert. Der Stoffwechsel läuft rund und das hormonelle System bleibt im Gleichgewicht.

Stressbewältigung und Homöopathie                      

Homöopathie unterstützt individuell die Konstitution und trägt dazu bei, einen guten Boden zu bereiten auf dem sich Gesundheit entwickeln kann: körperlich, seelisch, geistig, im ganzheitlichen Sinn. Homöopathie wirkt individuell unterstützend in der Stressbewältigung.

Wo hört positiver Stress auf? Wenn eine Tätigkeit, die Lebensumstände, einschneidende Erfahrungen, anhaltende körperliche, seelische oder geistige Überanspruchung unseren Organismus überlastet und es zu einem Ungleichgewicht im vegetativen Nervensystem kommt. Das vegetative Nervensystem ist unter anderem daran beteiligt den Stoffwechsel und die Ausschüttung von Hormonen zu steuern. Es wirkt damit auf alle Organe ein und hat Einfluss auf Herz/ Kreislauf, Verdauung, Atmung, Hormonhaushalt und mehr.

Stress bedeutet für jeden etwas anderes und auch die Stressauslöser sind beim Einzelnen sehr unterschiedlich und die Toleranzgrenze hierfür ist verschieden hoch.

Doch die Beschwerden, die sich durch anhaltenden Stress zeigen, sind immer sehr ähnlich: Nervosität, Anspannung, Schmerzen (insbesondere Kopfschmerz/ Migräne, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Magenschmerzen), Blutdruckschwankungen/ Herz-Kreislauf-Probleme, Müdigkeit/ Erschöpfungssymptome). Auch Allergien, Abwehrschwäche, Autoimmunprozesse, Magen-Darm-Beschwerden/ Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Schilddrüsenerkrankungen (Unterfunktion, Überfunktion, autoimmune Erkrankungen wie Hashimoto) gehen immer auf einen überforderten Organismus zurück, dem andauernder Stress in irgendeiner Form zu Grunde liegt. Stress fordert alle Organe.

Stressabbau durch Aufenthalt in der Natur, viel Wasser Trinken, für regelmäßige Bewegung zu sorgen, sich „gesund“ zu ernähren sind schon mal ein guter Ansatz. Allerdings muss hier viel mehr passieren. Wichtig sind Änderungen und Empfehlungen, die individuell auf die Konstitution des Einzelnen abgestimmt sind.  Es gibt keine Pauschalrezepte! Das einzigste was immer förderlich ist und bleibt: Die Aufmerksamkeit auf die wirklich eigenen Bedürfnisse richten- damit immer klarer wird: Was brauche ich um immer mehr ein sinn-erfülltes Leben führen zu können.

Die übermäßige Ausrichtung nach außen ist Ablenkung von sich selbst . Die Folge ist : Die Aufmerksamkeit die sich jeder für sich selbst wünscht, fließt nach außen und nimmt uns Energie. Dadurch erfüllt man bestenfalls Erwartungen anderer,  passt sich Gesellschaftsnormen an und stellt sich unter die Moral.

Stattdessen ist es förderlich für die Gesundheit und gut zur Stressbewältigung, wenn wir uns selbst Aufmerksamkeit schenken, damit wir uns unseren ur-eigenen Bedürfnisse erfüllen können. Erst jetzt können wir  die Lebensumstände unseren Bedürfnissen immer mehr anpassen,

Voll des Dankes und der Freude an dem was wir haben, wertschätzend  im Umgang miteinander,  geduldig mit Vorfreude positive Veränderungen erwartend und Schritt für Schritt diese Veränderungen  umzusetzen .. erfüllt uns und unser Leben mit Sinn.

Alles was Sinn macht, wirkt Stress entgegen.