Prozessorientierte Homöopathie


In der prozessorientierten Homöopathie wird  der Patient in seinem inneren Entwicklungs- und Wandlungsprozess begleitend unterstüzt.

Der Mensch besteht aus vielen, unterschiedlichen Persönlichkeitsanteilen. Diese verschiedenen inneren Anteile sind  im Grunde als ein großes Team zu sehen. Wenn jede dieser Teilpersönlichkeiten zu Wort kommt und geschätzt wird, herrscht ein ausgeglichenes, inneres Klima. Jeder Anteil ist willkommen und wird angenommen.

Probleme und damit auch ein Ungleichgewicht oder eine Krankheit entstehen dann, wenn Anteile unterdrückt oder abgewertet werden. Das kostet Kraft, bzw. Lebensenergie.

All das, was wir in uns nicht annehmen wollen, sozusagen die „schlechten“ Eigenschaften (unseren Schatten) projizieren wir nach Außen. Wir wollen z. B. nicht wütend sein und werfen die Wut einfach aus unserem System: Doch nicht gelebte Energie geht nicht verloren! So begegnet uns die Wut im Außen, z. B. in Form eines wütenden Chef´s, einer wütenden Ehefrau oder einer anderen wütenden Person unter der wir dann leiden. Die Schuld geben wir  zu unserer Entlastung dem Anderen, obwohl es sich eigentlich um unseren eigenen unterdrückten Schattenanteil handelt.

Wandlung statt Unterdrückung


Jedes Symptom spiegelt uns also ein Problem oder einen von uns unterdrückten Anteil, den wir ablehnen und genau um diesen abgewerteten Anteil kümmern wir  uns in der prozessorientierten Homöopathie. Der Anteil wird in unser System integriert und macht uns heiler.

Unsere Symptome und Leiden sind als notwendiger energetischer Ausgleichsversuch der Selbstheilungskräfte zu sehen. Ein inneres Ungleichgewicht wird körperlich oder seelisch spürbar. Über die Symptome findet man in der Homöopathie zum heilbringenden Mittel, welches  die Lebenskraft und somit die Gesundheit stärkt.

Jede Unterdrückung kostet Energie, die dann an anderer Stelle fehlt. Die prozessorientierte Homöopathie unterstützt Sie dabei, diese Kraft wieder frei zu setzen, um  sie auch nutzen zu können.

Alte einschränkende Muster und Glaubenssätze, die Sie daran hindern voll im Leben zu stehen, müssen einer Wandlung unterzogen werden.  Ein nach dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewähltes, homöopathisches Mittel wirkt wandlungsfördernd und nicht unterdrüc

Weitere Informationen zur prozessorientierten Homöopathie finden Sie bei Andreas Krüger, Heilpraktiker, Schulleiter der Samuel Hahnemann Schule in Berlin: Andreas Krüger, Heilpraktiker sowie in München bei Alfons Pollak, Heilpraktiker und Lehrer: alfonspollak-wegbegleitung.de